Stefan Cernohuby

Claudia Rapp

Stefan Cernohuby
Claudia Rapp

Foto: www.genussfotografie.de

Steckbrief

Name: Claudia Rapp
Geburtsdatum: 07.09.1971
Wohnort: Berlin
Schreibt: Urban Fantasy im weitesten Sinne

Warum ich bei PAN bin: Austausch, Inspiration, gemeinsam die Phantastik sichtbarer, bunter, wunderbarer machen. Und größenwahnsinnig bin ich auch, ich möchte das Netzwerk nutzen, um 2026 die Eurocon und vielleicht später sogar die/den Worldcon nach Deutschland/Berlin zu holen.


Aktuelle Veröffentlichung: "Festival-Zombies" und "Der Zirkel", Kurz- und Kürzestgeschichte in Seitenweise, Verlag Art Skript Phantastik 2019
Genre: Urban Fantasy
Zielgruppe: 16+

Erste Veröffentlichung: Summer Symphony – Ein Trip mit Sex, Zeitreisen und Rock'n'Roll, Amrûn Verlag 2014
Genre: Time Travel
Zielgruppe: 16+


Webseite(n): www.claudiarapp.de
Twitter-Account: ClaudiaRappDE
Facebook: ClaudiaRapp.Autorin


Wen oder was ich sehr schätze: Ehrlichkeit. In der Literatur: Wenn die Grenze zwischen E und U aufgehoben, weggefegt, ignoriert wird.
Autorin/Autor: Edgar Allan Poe, Charlotte Brontë, Stephen Crane, E.M. Forster, John Steinbeck, Pamela des Barres, Luci van Org, Laurie Penny
Buch: The Heavens, Sandra Newman (alt-History, Time Travel)


Zitate:
“Beauty is truth, truth beauty” (John Keats)
“Only connect” (E.M. Forster)
“We learned more from a three-minute record, baby, than we ever learned in school” (Bruce Springsteen)
“A man with a guitar ain't nothing compared to a man with a cello” (Eicca Toppinen)
“Take the donut/We are the media” (Amanda Palmer)
“This is the future that liberals want” (Internet)

Biographie

Claudia Rapp ist im Rheinland aufgewachsen, hat am Bodensee studiert, promoviert und nebenbei zwei Töchter großgezogen und lebt heute in Berlin. Sie ist Autorin, Übersetzerin, Herausgeberin und Herumtreiberin. Auf ein Genre festlegen mag sie sich nicht, denn Routine langweilt sie. Dunkel und schräg darf es allerdings immer gern sein. Mythologie, Musik und Magie haben es ihr besonders angetan, ebenso Alliterationen, das hat sie mit Altmeister Poe gemein.
Schon in der siebten Klasse wollte sie Schriftstellerin werden. Dennoch hat es ganz schön lange gedauert, bis sie sich – zunächst als Selfpublisherin – ans Veröffentlichen rangetraut hat. Nach drei Romanen in dilettantischer Eigenregie wurde 2013 der noch junge Amrûn Verlag auf sie aufmerksam und zauberte für zwei dieser Romane ein neues Gewand: 42 ist ein kleiner Thriller über eine gekidnappte Uni und die Gruppendynamik der dort Eingesperrten, Summer Symphony ist ein Wikinger-Zeitreise-Abenteuer-Groupie-Roadmovie-Roman. Neben dem hauptberuflichen Übersetzen (z.B. Vincent-Preis-gekrönt Clive Barker, aber auch Neil Gaiman, Stephen King ... okay, von den letzten beiden nur jeweils eine Kurzgeschichte, aber man wird ja mal angeben dürfen) und der Herausgeberschaft (Lückenfüller: Eine Tentakelporn-Anthologie, Bd. 1&2, und seit 2019 auch die Zombie Zone Germany) blieb in den letzten Jahren nur Zeit für eine Reihe von Kurzgeschichten. Unter der Oberfläche wächst aber ein umfangreiches Romanprojekt heran, in dem Wasserwesen und -Gottheiten unterschiedlicher Mythologien die Welt retten müssen. Genre: Climate Fiction & Hopepunk
Ihr findet Claudia am ehesten auf Reisen, Rockfestivals oder ... im Internet.