Mit der Veröffentlichung der Shortlist ist Anfang Mai die Finalrunde zum Deutschen Phantastikpreis 2018 eingeläutet worden. Noch bis einschließlich 15. Juni kann in zehn Kategorien für die Nominierten abgestimmt werden.

Auch in diesem Jahr können sich zahlreiche PAN-Mitglieder über eine Nominierung freuen. In der Kategorie »Bester deutscher Roman« sind etwa Anke Höhl-Kayser (»Das Geheimnis der Sternentränen«, Bookspot Verlag), Christian von Aster (»Das Koboltikum, Edition Roter Drache«) und Kai Meyer (»Die Krone der Sterne«, Fischer TOR) nominiert.

Für die »Beste deutschsprachige Kurzgeschichte« haben es Fabienne Siegmund mit »Alissa im Drunterland« (Papierverzierer Verlag) und Jacqueline Mayerhofer mit »Traum und Wahrheit« (aus der Anthologie »Absinth – Geschichten im Rausch der Grünen Fee) auf die Shortlist geschafft.

Erschienen ist die Absinth-Anthologie bei PAN-Fördermitglied Art Skript Phantastik – und direkt als »Beste deutschsprachige Anthologie« nominiert. In der gleichen Kategorie hoffen auch weitere PAN-Mitglieder auf Publikumsstimmen: Sylvia Rieß und SERAPH-Preisträgerin Janna Ruth sind mit »Es war einmal … ganz anders« (Machandel Verlag) vertreten, Alex Jahnke mit »Reiten wir! – Phantastikautoren für Karl May« (Edition Roter Drache – ebenfalls ein PAN-Fördermitglied).

Als »Beste deutschsprachige Serie« ist unter anderem »Die Phileasson-Saga« von Bernhard Hennen und Robert Corvus (Heyne) nominiert. In der Kategorie »Bester deutschsprachiger Grafiker« kann sich Christian Günther gleich über zwei Nominierungen freuen – sowohl »FAAR – Das versinkende Königreich« als auch »Keine Helden – Piraten des Mahlstroms« sind bei PAN-Fördermitglied Amrûn erschienen.

Auch in der Kategorie »Bestes deutschsprachiges Hörspiel/Hörbuch« stehen PAN-Mitglieder auf der Shortlist: Marah Woolf und Kai Meyer.

PAN e.V. gratuliert allen Nominierten und wünscht viel Erfolg für die laufende Abstimmungsphase!

Zur vollständigen Shortlist geht es hier.


Der Deutsche Phantastikpreis wird seit 1999 verliehen, seit vergangenem Jahr durch das Corona Magazine und die Zeitschrift phantastisch!. Die Vorauswahl für die Longlist wird von einer unabhängigen Jury getroffen und kann durch Publikumsvorschläge erweitert werden; die Favoriten der Shortlist werden durch Publikumsabstimmung bestimmt. Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt im Herbst.

Tweets