Phantastik Autoren Netzwerk

Aktuelle Ausschreibungen

 

PAN-Story des Monats

Ausschreibung für die PAN-Story des Monats in 2019

Türen – Wege in andere Welten

Sie begegnen uns alltäglich, eröffnen uns neue Wege oder sperren uns aus. Sie dienen der Sicherheit oder als Verbindungsglied. Dabei gibt es sie in unzähligen Ausführungen: Türen. Ob als doppelflügliges Kirchentor oder als Luftschleuse, ob als Geheimtür in einer Burg oder als Portal zwischen phantastischen Welten.

Türen könnten so viele Geschichten erzählen, wenn man nur innehalten und mit ihnen reden würde. Doch wer hat dafür schon Zeit? Ist nicht viel interessanter, was hinter einer Tür liegt? 

Macht mit beim Kurzgeschichten-Wettbewerb!

Lasst euch vom Thema Türen inspirieren. Was liegt vor einer Tür, was hinter ihr? Welche Rolle spielt die Tür selbst? Welche Bekanntschaft ermöglicht sie, welche Feinde trennt sie? Dies zu beschreiben, obliegt euch. 

Die beste Einsendung wird mit einer Veröffentlichung auf tor-online.de und einem Preisgeld von 100 € prämiert.

So macht ihr mit:

Die Ausschreibung ist beendet. Die Jury liest nun die Einsendungen.

Zu den bisherigen PAN-Stories des Monats einschließlich des Gewinners und der Gewinnerin der Ausschreibungen 2018

 

 

Geschichten aus dem Keller

Für eine Anthologie suchen die HerausgeberInnen M. M. Vogltanz, J. Mayerhofer und W. Graf gemeinsam mit dem Verlag ohneohren Kurzgeschichten zum oben genannten Thema.

In einer feinen Wohngegend steht ein schönes Einfamilienhaus. Es ist ein Haus unter hundert anderen. Der Garten ist gepflegt, der Mittelklassewagen davor immer ordnungsgemäß in der Einfahrt geparkt. Wenn man daran vorbeigeht, würdigt man es keines zweiten Blickes und hat es innerhalb kurzer Zeit wieder vergessen. Doch was man von außen nicht sieht: In diesem Haus, hinter dem gepflegten Garten, in der gesitteten Nachbarschaft, führt eine Betontreppe in einen tiefen, schallisolierten Keller. Was birgt dieser Keller, der keine Schreie nach außen dringen lässt?

Für diese Anthologie suchen wir nach Geschichten über die Abgründe der menschlichen Seele, die hinter einer Fassade der Harmlosigkeit verborgen sind. Dabei ist es nicht von Bedeutung, ob es um wortwörtliche Keller oder nur sprichwörtliche geht, die sich in Form von dunklen Geheimnissen und verschütteten Erinnerungen äußern. Vielleicht wird ein Polizist für jene grässliche Dienstnacht zur Rede gestellt, die er in keinem Bericht erwähnt hat, und eine Mutter muss ihrem Kind erzählen, dass sein biologischer Vater nicht so menschlich ist, wie sie immer behauptet hat? Oder es sind gänzlich andere Leichen, die aus ihrem gut geschützten Keller ans Tageslicht gezerrt werden.

Die Geschichten sollten den Genres Horror, Dark Fantasy und/oder Urban Fantasy zuzurechnen sein. Übernatürliche Elemente sind ausdrücklich erwünscht, aber kein Muss. Die Geschichten dürfen gerne blutig sein, können aber auch völlig ohne Gedärmschlachten auskommen.

Die Teilnahmebedingungen:

  • Wir suchen Kurzgeschichten mit einer maximalen Länge von 25.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen).

  • Zu jeder Geschichte bitte eine Kurzvita und die kompletten Kontaktdaten (in einem eigenen Dokument) einreichen. Das Dokument mit der Geschichte bitte nicht mit dem Namen kennzeichnen, um uns die Anonymisierung zu erleichtern. Danke!

  • Pro AutorIn darf ein Beitrag eingereicht werden.

  • Jeder Beitrag muss eigenständig verfasst sein, darf keine Rechte Dritter verletzen und darf auch bisher nicht veröffentlicht sein (gedruckt oder online).

  • Angenommene Beiträge werden in Form eines E-Books veröffentlicht.

  • Jeder Autor und jede Autorin erhält im Falle der Veröffentlichung einen branchenüblichen Verlagsvertrag.

  • Die Beiträge sollten in einheitlicher Rechtschreibung verfasst sein.

  • Schriftart: neutral und gut lesbar (Empfehlung: Courier oder Arial)

  • Dateiformat: .rtf, .doc oder .odt

  • AutorInnen erhalten eine Eingangsbestätigung per E-Mail.

  • Die Anthologie erscheint voraussichtlich im März 2020.

Einsendung bis zum 4. Oktober 2019 an verlag@ohneohren.com mit dem Betreff "KELLER". Gehen bis zum genannten Zeitpunkt insgesamt zu wenige Geschichten für eine Veröffentlichung ein, wird die Frist zur Einsendung verlängert.

Zum Ausschreibungstext auf der Webseite