Phantastik Autoren Netzwerk

1. PAN-Branchentreffen 2016 in Köln

Auf der folgenden Seite präsentieren wir einen Eindruck vom 1. PAN-Branchentreffen im April 2016 im Odysseum, Köln:

PAN-Branchentreffen-Index_2016.jpg

Die deutschsprachige Phantastik – Kulturgut oder doch nur gut?

Fotos

Zum Vergrößern auf Foto klicken

 

Programm

Donnerstag, 21. April 2016

09.00
Ankunft und Akkreditierung

10.00
Begrüßung & Organisatorisches

10.15
Ausbruch aus Wolkenkuckucksheim. Gedanken über die Rolle der Phantastik in der Gesellschaft
Dr. Frank Weinreich, freier Lektor und Literarturscout

10.45
Kaffee-Pause

11.00
Diskussionsrunde: Muss mehr deutsche Phantastik ins Feuilleton?
Bernhard Hennen, Autor
Christoph Hardebusch, Autor
Andrea Diener, Journalistin FAZ.NET Feuilleton
Karla Paul, Bloggerin & Literaturexpertin ARD
Tilman Strasser, Literaturhaus Köln

12.30
Mittagspause

13.30
Was kann ein Zusammenschluss von Autorenverbänden leisten?
Hans Peter Roentgen, Aktion Fairer Buchmarkt

14.00
Von Raubinsekten und Blutsaugern. Vorstellung des Bundesamtes für magische Wesen (BAfmW)
Klaus Maresch, Autor
Im Anschluss:
Ulrich Kelber (MdB) Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz
zu Raubkopien und illegalen Downloads

15.00
Kaffee-Pause

15.15
Wo die Ideen aus den Büchern kriechen:
Ein Streifzug durch die Phantastische Bibliothek und ein bisschen Libriomantik

Klaudia Seibel, Phantastische Bibliothek Wetzlar

15.45
Diskussionsrunde: Schreiben kann doch jeder – Warum sollen wir Nachwuchs fördern?
Maja Ilisch, Autorin und Initiatorin des Tintenzirkels
Markus Heitz, Autor
Ingrid Pointecker, ohneohren Verlag
Oliver Graute, Vorstandsvorsitzender Phantastische Akademie

17.15
Ende und Verabschiedung

19.00
Phantastisches Gipfeltreffen – Lesung und Gespräch mit Markus Heitz, Bernhard Hennen, Kai Meyer
Moderation: Karla Paul

Freitag, 22. April 2016

08.30
Ankunft

09.00
Diskussionsrunde: Was bringen Leserunden und Lovelybooks, Conventions und Lesungen?
Jennifer Benkau, Autorin
Tommy Krappweis, Autor
Susanne Kasper, Literaturschock.de
Karsten Wolter, Buchhandlung Drachenwinkel
Jürgen Eglseer, Amrûn Verlag

10.45
Kaffee-Pause

11.00
Neue Formen der Entstehung von Büchern
Katrin Weller, Programmleitung Oetinger 34
Im Anschluss: Junge Spielarten deutscher Fantasy, kollaborativ im Team erstellt
und professionell begleitet Werkstattbericht mit Bernhard Hennen, Autor

11.45
Magische Hörwelten: Phantastik vertont
Torsten Surberg, Director Program Development, Audible

12.30
Mittagspause

13.30
Diskussionsrunde: Die Zukunft der deutschen Phantastik
Kai Meyer, Autor
Natalja Schmidt, Programmleiterin Droemer Knaur Verlag
Michelle Gyo, Lektorin cbt Verlag Kinder und Jugendbuch
Hannes Riffel, Programmbereichsleiter FISCHER Tor
Michael Meller, Literaturagent

15.00
Verabschiedung und Ausklang

 

 

Podium

Diskussionen, Impulse, Moderation


Moderation

Foto: Norman Guy

Foto: Norman Guy

Diana Menschig - Autorin & 1. Vorsitzende PAN e.V.
Diana, geboren 1973, absolvierte nach einem Psychologiestudium mehrere Stationen in Marktforschung und Personalmanagement, bevor sie einen Spieleladen eröffnet. Heute arbeitet sie als selbständige Dozentin und Autorin. Wenn sie nicht gerade in fantastischen Parallelwelten unterwegs ist, teilt sie sich mit ihrem Mann, zwei Hunden, einer Katze und vielen Rennrädern ein Haus am Niederrhein.
Bisher hat sie zwei phantastische Romane bei Droemer Knaur sowie diverse Kurzgeschichten veröffentlicht. Im Sommer erscheint ihr erster historischer Roman unter dem Pseudonym Marie Buchinger.

Warum Diana PAN gegründet hat? In ihren eigenen Worten:
"Ich habe PAN gegründet, weil ich dem phantastischen Genre und seinen Autorinnen und Autoren eine Stimme verleihen möchte. Die gesamte Branche befindet sich meines Erachtens im stärksten Umbruch seit der Erfindung des Buchdrucks. Diesen Veränderungen können wir mit einem starken Netzwerk viel besser begegnen als jeder Einzelne für sich."

Mehr über Diana:
www.seitenrauschen.de

Foto: privat

Foto: privat

Christian Handel - Journalist & Moderator
Christian, geboren 1978 in Franken, lebt seit 2007 in Berlin und ist selbst erstaunt darüber, wie sehr er sich als Landpflanze im Großstadtdschungel wohlfühlt. Die Liebe zur Phantastik haben ihm vermutlich die Brüder Grimm, Hans Christian Andersen & Co. bereits in frühester Kindheit eingeimpft. Er schreibt als freier Journalist unter anderem für die „Nautilus – Abenteuer & Phantastik“ und den „Hörbücher-Blog“, arbeitet als Lektor und Manuskriptgutachter für unterschiedliche Verlage und moderiert seit 2012 Lesungen und Autorenveranstaltungen wie etwa die traditionelle Piper Fantasy Nacht zur Buchmesse Leipzig. Seit 2007 bloggt er auf fantasy-news.com über Bücher, Filme, Comics und das phantastische Genre im In- und Ausland.

Warum er PAN unterstützt? In seinen eigenen Worten:
"Weil man gemeinsam mehr erreichen kann als allein, weil Diskussionen und Austausch wichtig und inspirierend sind – und last but not least: Weil ein solches Netzwerk nach einer Menge Spaß klingt!"

Mehr über Christian:
www.fantasy-news.com

Foto: ??

Foto: ??

Laura Zinn - Gesellschaft für Fantastikforschung
Laura arbeitet seit 2012 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Justus-Liebig-Universität Gießen, ist seit 2010 Mitglied der Gesellschaft für Fantastikforschung (GfF), seit 2011 Sprecherin der Sektion 10 – Fantastische Welten des Gießener Graduiertzentrums Kulturwissenschaften (GGK), seit 2015 Mitherausgeberin der Zeitschrift für Fantastikforschung und promoviert nebenbei zum Thema „Fiktive Werkgenesen – Autorenbiographien im Spielfilm“.
2015 hat sie mit ihrer Hochzeit ihren früheren vierbuchstabigen Nachnamen (Muth) gegen neue vier Buchstaben getauscht.

Warum Laura PAN unterstützt? In ihren eigenen Worten:
"Das hat zwei Gründe, die mir spontan einfallen: Als (noch?) nicht-schreibende Literaturwissenschaftlerin bin ich natürlich auch am Kontakt zu denjenigen interessiert, die meinen Arbeitsplatz durch ihre Arbeiten ermöglichen. Als Diana (Menschig) mich fragte, ob ich ihr als Moderatorin auf der Gründungstagung helfen würde, war ich aber nicht nur aus beruflichem Interesse sofort dabei, sondern auch um Diana, die seit nunmehr fünf Jahren eine gute „Tagungsfreundin“ ist, bei ihrem Projekt zu unterstützen."

Mehr über Laura:
www.uni-giessen.de/….

Foto: privat

Foto: privat

Lena Falkenhagen - Autorin und Schatzmeisterin PAN e.V.
Lena studierte Germanistik und Anglistik an der Universität Hannover und arbeitet seitdem als Autorin, Lektorin, Übersetzerin und Computerspiele-Designerin. Von ihren vier historischen Romanen wurde “Die Lichtermagd” mit dem DeLiA-Preis 2010 ausgezeichnet. Für Markus Heitz’ Justifiers-Romanserie (Sience Fiction) wechselte sie mit “Undercover” in eine ferne, zukünftige Welt. Auch wenn die Reise in der Phantastik begann, wechselt Lena heute fließend zwischen vielen Welten hin und her und fühlt sich in jeder gleichermaßen zuhause. So auch in der Wahlheimat Berlin. Lena ist Schatzmeisterin und Mitorganisatorin des PAN-Branchentreffens.

Warum Lena PAN unterstützt? In ihren eigenen Worten:
"PAN ist eine Gelegenheit, die Autoren der deutschsprachigen Branche noch weiter zusammenzubringen. Der umwerfende Rückhalt, den uns nicht nur Autoren gewähren, sondern auch freie und Verlagslektoren, Übersetzer, Blogger, ist überwältigend und sagt mir, dass die Phantastik reif war für PAN. Ich erhoffe mir eine größere Anerkennung für die Mitglieder, eine stärkere Vernetzung, ein besseres Miteinander, Hilfe bei Problemen. Und wenn nur die Hälfte meiner Träume wahr wird, wird PAN schon großartig werden.”

Mehr über Lena:
www.falkenhagen.de

 

 

Ausbruch aus Wolkenkukucksheim

Foto: privat

Foto: privat

Gedanken über die Rolle der Phantastik in der Gesellschaft

Dr. Frank Weinreich - freier Lektor und Literaturscout
Frank, Jg. ´62, ehemaliger Krankenpfleger und studierter wie promovierter Philosoph, der sich nie damit abzufinden vermochte, dass es nur eine Realität geben soll, und deshalb seit Kindesbeinen auch in den Alternativwelten von Karl May, Gene Roddenberry, J.R.R. Tolkien und unzähligen anderen Autorinnen und Künstlern lebt, arbeitet als freier Lektor, Übersetzer und Sachbuchautor in Bochum.

Warum Frank PAN unterstützt? In seinen eigenen Worten:
"Aus reinem Eigennutz, weil es keine schöneren Texte zu lektorieren gibt als phantastische, und ich somit ein großes Interesse daran habe, dass das Genre beständig wächst und gedeiht.“

Mehr über Frank:
www.textarbeiten.com

 
 

 

Diskussionsrunde

Muss mehr deutsche Phantastik ins Feuilleton

Phantastik-Autoren-Netzwerk_Christoph-Hardebusch_2500.jpg

Christoph Hardebusch - Autor
Christoph, geboren 1974 in Lüdenscheid, studierte Anglistik und Medienwissenschaft in Marburg und arbeitete anschließend als Texter bei einer Werbeagentur. Sein Interesse an Fantasy und Geschichte führte ihn schließlich zum Schreiben. Seit dem großen Erfolg seines Debüt-Romans „Die Trolle“ ist er als freischaffender Autor tätig. Christoph Hardebusch lebt mit seiner Frau in München.

Warum Christoph PAN unterstützt? In seinen eigenen Worten:
"Weil ich mich selbst im Rahmen der Phantastischen Akademie und des SERAPH-Literaturpreises für Phantastik für das Genre in all seinen Ausprägungen einsetze. Je mehr wir alle an einem Strang ziehen, desto besser."

Mehr über Christoph:
www.hardebusch.net

Foto: Dirk Hallecker

Foto: Dirk Hallecker

Bernhard Hennen - Autor
Bernhard, 1966 in Krefeld geboren, ist ausgebildeter Germanist, Archäologe und Historiker. Sein Studium absolvierte er an der Universität Köln. Schon während des Studiums arbeitete er als Journalist für verschiedene Zeitungen und Radiosender. 1993 verfasste er gemeinsam mit Wolfgang Hohlbein seinen ersten Roman (DER STURM, 1. Teil der Trilogie DAS JAHR DES GREIFEN), der im selben Jahr als bester deutscher Fantasyroman prämiert wurde.
Zurzeit liegen von Bernhard Hennen 29 historische und phantastische Romane, sowie eine Reihe von Kurzgeschichten vor. Seit Erscheinen des Romans „Die Elfen“, erreichen seine Bücher regelmäßig Spitzenplätze auf den deutschen Bestsellerlisten. Seine Romane sind in sechs Sprachen übersetzt. Bernhard ist verheiratet, hat eine Tochter und einen Sohn und lebt seit Ende 2000 in seiner Geburtsstadt Krefeld.

Warum Bernhard PAN unterstützt? In seinen eigenen Worten:
"Weil wir in einer Welt leben, in der Netzwerke immer bedeutender werden."

Mehr über Bernhard:
www.bernhardhennen.de
www.facebook.com/bernhard.hennen

Foto: Bob Sala

Foto: Bob Sala

Karla Paul - Bloggerin & Literaturexpertin ARD
Karla ist Hybridleserin und Verlegerin der neuen Digitalgeneration. Nach Stationen bei Holtzbrinck als Redaktionsleiterin der größten deutschsprachigen Literaturplattform LovelyBooks.de übernahm sie bei Hoffmann & Campe das Digitalprogramm. Seit Mai 2015 ist sie die Verlegerin von Edel eBooks und Gründerin von edel & electric. Nebenbei betreibt sie seit 2006 den Literaturblog Buchkolumne.de, gibt Buchempfehlungen in diversen Magazinen sowie der ARD und hält Vorträge sowie Workshops im Bereich Onlinemarketing und Social Media. Auf ihren digitalen Kanälen folgen ihr über 75.000 Leser.

Warum Karla PAN unterstützt? In ihren eigenen Worten:
"Selten habe ich einen so großen Zusammenhalt erlebt wie in der Buchbranche. Damit das weiterhin so bleibt und Autoren sowie Verlage auch in Zukunft auf Augenhöhe miteinander und füreinander arbeiten, ist der beständige Austausch und die Suche nach Problemen sowie deren Lösungen ein unverzichtbarer Bestandteil des Buchmarkts. Dies gilt geschlechter-, verlags- und genreübergreifend und für Selfpublisher ebenso wie für Verlagsautoren. PAN ist ein noch junger und wichtiger Bestandteil dieses Netzwerks."

Mehr über Karla:
http://www.buchkolumne.de

Andrea-Diener_Profilbild_2500.jpg

Andrea Diener - Journalistin FAZ.NET Feuilleton
Andrea wurde 1974 in Frankfurt geboren und verbrachte ihr bisheriges Leben in der Westhälfte der Stadt – dort befinden sich praktischerweise sowohl Elternhaus als auch Universität und F.A.Z.-Redaktion. Sie studierte sehr lange Anglistik und Kunstgeschichte, unter anderem auch deshalb, weil sie nebenher als Museumsführerin jobbte und ausdauernd bloggte. Irgendwann schrieb sie dann doch eine Magisterarbeit über utopische und fantastische Reiseberichte der englischen Frühaufklärung. Nach einem Intermezzo in einer flughafennahen Lokalredaktion (Kaninchen!) landete sie zuerst in der F.A.Z.-Buchmessezeitung, später als Volontärin im Feuilleton und im Reiseblatt. Seit Februar 2015 feste freie Mitarbeiterin im Online-Feuilleton.

Mehr über Andrea:
www.faz.net

Foto: Annika Firmenich

Foto: Annika Firmenich

Tilman Strasser - Literaturhaus Köln
Tilman 1984 geboren und kurz darauf von der örtlichen Bücherei mit (kleinem) Hobbit und (Wolfgang) Hohlbein beworfen. Als er den Stapel abgetragen hatte, war es schon Zeit, (in Düsseldorf und Hildesheim) ernsthafte Literatur zu studieren. Bevor das zur unendlichen Geschichte werden konnte, warf er die Buddenbrooks hin und schrieb Drehbücher für diskutable Fernsehformate in Köln. Dort lebt er immer noch, vertritt aber inzwischen mit dem Literaturhaus Köln die gute Seite der Macht.

Mehr über Til:
www.wildedinge.de

 
 

 

Autorenverbände

Was kann ein Zusammenschluss von Autorenverbänden leisten?

Foto: Frank Gerigk

Foto: Frank Gerigk

Hans Peter Roentgen - Aktion Fairer Buchmarkt
Schuld sind die Amerikaner. Denn in den Neunziger Jahren ist Hans Peter mehrfach in die USA gefahren und hat dort Unglaubliches erlebt. Nicht nur, dass in den Buchhandlungen ganze Regale voller Schreibratgeber standen – in Deutschland gab es damals einen (!) -, eine lebendige Autorenszene, in der Autoren über die eigenen Texte diskutierten und obendrein eine eigene Rubrik „Textklinik“ in einer Zeitschrift, in der Texte von Lektoren besprochen und überarbeitet wurden.
Dann kam der Bestsellerautor Andreas Eschbach und hat zusammen mit Klaus Frick (Perry Rhodan) eine Workshopserie in Wolfenbüttel geleitet. Dort wurden Szenen und Exposés diskutiert. Daraus entstand Hans Peters monatliche Kolumne im Autorennewsletter „the tempest“, die er immer noch pflegt. Hans Peter ist Jahrgang 1949, Diplominformatiker, hat lange in der Computerbranche gearbeitet und dabei mehrere Sachbücher verfasst.

Warum Hans Peter PAN unterstützt? In seinen eigenen Worten:
"Weil sich auch Genreautoren zusammenschließen, miteinander Fachfragen diskutieren und sich für ihre Interessen einsetzen sollten."

Mehr über Hans Peter und die Aktion Fairer Buchmarkt:
www.hanspeterroentgen.de
www.fairerbuchmarkt.de

 
 

 

Von Raubinsekten und Blutsaugern

Vorstellung des Bundesamtes für magische Wesen

Phantastik-Autoren-Netzwerk_Klaus-Maresch_2500.jpg

Klaus Maresch - Autor
Hagen Ulrich, das Alter ego oder das alte Ego von Klaus, ist Fantasyautor und Blogger. Seine Themen sind Gay Fantasy Literatur und sein besonderes Augenmerk gilt fantastischen Geschichten religiösen Ursprungs.
Geboren 1967 in Celle, hat er Politik und Orientalistik studiert, wenn auch nicht abgeschlossen. Er arbeitet seit 1998 als Bioland Berufsimker und lebt mit Mann, Bienen und Katzen in Bonn. 2012 kam er zum Schreiben und gründete 2013 mit anderen Fantasyautoren das Bundesamt für magische Wesen als fiktive Behörde zur Verwaltung von Hexen, Drachen und Vampiren.

Mehr über Hagen Ulrich und das Bundeamt für magische Wesen:
www.hochzeit-der-vampire.com
www.bundesamt-magische-wesen.de

Im Anschluss: zu Raubkopien und digitalen Downloads

Phantastik-Autoren-Netzwerk_Ulrich-Kelber_2500.jpg

Ulrich Kelber (MdB) - parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz
Ulrich Kelber ist seit Dezember 2013 parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz mit dem Arbeitsschwerpunkt Verbraucherschutz. Seit 2000 ist er Bundestagsabgeordneter und vertritt als direkt gewählter Abgeordneter seine Heimatstadt Bonn im Deutschen Bundestag. Er ist verheiratet und hat fünf Kinder. Der Dipl. Informatiker arbeitete nach seinem Studium zunächst am Forschungszentrum Informationstechnik im GMD (heute Teil des Fraunhofer-Instituts), danach als Wissensmanagement-Berater bei einem mittelständischen Software-Haus. Er war von 2005 bis 2013 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und koordinierte die Politikbereiche Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie Nachhaltigkeit.

Warum Ulrich Kelber PAN unterstützt? In seinen eigenen Worten:
"Neben meiner persönlichen Vorliebe für phantastische Literatur stehe ich natürlich auch gerne Rede und Antwort bei den Überlegungen der deutschen Politik zu Urheberrecht und digitalen Nutzungsmöglichkeiten."

Mehr über Ulrich Kelber:
www.kelber.de

 
 

 

Phantastische Bibliothek

Phantastik-Autoren-Netzwerk_Klaudia-Seibel_2500.jpg

Wo die Ideen aus den Büchern kriechen:
ein Streifzug durch die Phantastische Bibliothek und ein bisschen Libriomantik

Klaudia Seibel - Phantastische Bibliothek Wetzlar
Klaudia, geboren 1971, bevorzugte beim Lesen von Anfang an phantastische Geschichten. Mit Tolkien kam dann kurz vor dem Abitur auch die Liebe zur englischen Sprache. Diese brachte sie dazu, Anglistik, Hispanistik und auch ein bisschen VWL (als Kompromiss an die Vernunft) zu studieren. Warum sie sich für den Studienort Gießen entschied, ist ihr allerdings bis heute ein Rätsel. Nach dem Studium in Gießen und St. Andrews (Schottland), in dem die Phantastik viel zu wenig Raum einnahm, begann sie sich als Sprecherin der Sektion 10 „Phantastische Welten“ am Gießener Graduiertenzentrum Kulturwissenschaften für die Förderung und Vernetzung von Phantastikforschern aus den unterschiedlichsten Disziplinen einzusetzen. Daneben erforscht sie für die Phantastische Bibliothek Wetzlar im Projekt „Future Life“ technische Ideen in der Science Fiction und versucht Unternehmer davon zu überzeugen, dass zu Innovation immer auch Phantasie gehört.

Warum Klaudia PAN unterstützt? In ihren eigenen Worten:
„Ich unterstütze PAN, weil ich ein großer Fan von Netzwerken bin, in denen Erfahrungen ausgetauscht werden und alle voneinander lernen können. Die Phantastik ist gerade dabei, sich von ihrem jahrelangen Nischendasein zu befreien. Ich bin davon überzeugt, dass sie eine stärkere Stimme in unserer Gesellschaft verdient hat.“

Mehr über Klaudia und die Phantastische Bibliothek:
www.phantastik.eu

 
 

 

Diskussionsrunde

Schreiben kann doch jeder - warum sollen wir Nachwuchs fördern?

Phantastik-Autoren-Netzwerk_Maja-Ilisch_2500.jpg

Maja Ilisch - Autorin und Initiatorin des Tintenzirkels
Maja, geboren 1975 in Dortmund, studierte Bibliothekswesen und machte eine Buchhandelsausbildung, um nicht nur zu Hause den ganzen Tag von Tausenden von Büchern umgeben zu sein. Dass sie zwischenzeitlich Lippenbalsam und Wärmflaschen verkaufte oder mit dem Klemmbrett im Regen über den Friedhof lief, um Grab für Grab statistisch zu erfassen, machte sie natürlich nur, um ihre Vita interessanter zu gestalten, und nicht wegen der prekären Arbeitssituation für Buchmenschen - aber was soll man auch sonst tun, wenn man am Welttag des Buches geboren ist?

2001 gründete sie mit dem »Tintenzirkel« einen Autorenkreis, der sich heute als das vermutlich dienstälteste Forum für deutschsprachige Fantasyautoren immer noch über engagierte neue Mitglieder, Anfänger wie Profis, freut und der, selbst angesichts eines (unvollendeten) Fantasyzyklus von mehreren tausend Seiten, vermutlich ihr Lebenswerk ist.

Nachdem sie bereits für sich selbst, das Internet und verschiedene Gerichtsshows geschrieben hat, hatte sie 2013 mit »Das Puppenzimmer« bei dotbooks und »Geigenzauber« bei Carlsen Impress ihre ersten Romanveröffentlichungen. Heute lebt sie mit ihrem Mann in einer in die Jahre gekommenen Villa in Stolberg bei Aachen, wo sie tatsächlich Platz für noch ein paar Bücherregale hat und ausgewählte Gäste mit ihrer Puppensammlung erschrickt, die fast nur aus Köpfen besteht.

Warum Maja PAN unterstützt? In ihren eigenen Worten: "Ich unterstütze PAN, weil gerade bei einem Beruf, der sich zu weiten Teilen allein im stillen Kämmerlein abspielt, Vernetzung mit Kollegen wichtig ist. Gegenseitiger Erfahrungsaustausch hilft, den Kopf über Wasser zu halten in Zeiten, in denen der Tonfall zwischen Verlagen und Autoren oft unnötig scharf ist, sich Konditionen verschlechtern nach dem Motto »Geht's?« und man zu leicht den Eindruck gewinnt, als Autor kein, sondern ein Bittsteller zu sein und nicht derjenige, der das liefert, ohne das Verleger, Lektoren und Buchhändler ohne das dastünden, auf dem die ganze Branche aufbaut: das Buch selbst."

Mehr über Ma^ja und den Tintenzirkel:
www.ilisch.de
www.tintenzirkel.de

Foto: Martin Höhne

Foto: Martin Höhne

Markus Heitz - Autor
Geboren am 10. Oktober 1971, macht er vieles, was man Waage-Geborenen nachsagt. Schon immer von der seltsamen Idee besessen, eines Tages Autor zu sein, studierte er zuerst auf Lehramt, um sich intensiv mit der Gegenseite zu beschäftigen und zu erfahren, wie man literarische Erwartungen gekonnt austrickst. Dann wechselte er zum Magister, weil er den Titel "Meister" als Anrede besser fand, und arbeitete danach als freier Journalist. Nebenbei schrieb er diverse Bücher, bis der Erfolg mit Die Zwerge im Jahr 2004 genug Geld in die Haushaltskasse spülte, um vorerst nur von der Schriftstellerei leben zu können. Seitdem und nach weiteren zirka 40 Romanen arbeitet Heitz immer noch daran, dass es so bleibt. Im Mittelpunkt stehen: Phantastik, Horror und Space Fiction, aber auch Kinderbücher entstanden. Die Zusammenarbeit mit Bands aus der Gotik- und Mittelalterszene gehören ebenso ins Portfolio wie das Musical „Timm Thaler“.

Markus wird nicht nur an der Diskussionsrunde teilnehmen, sondern auch am Phantastischen Gipfeltreffen am Donnerstag um 19 Uhr. Dort wird er gemeinsam mit Bernhard Hennen und Kai Meyer eine Lesung halten und ein Gespräch führen. Moderiert wird das Ganze von Karla Paul und ist natürlich für Teilnehmer des Branchentreffens INKLUSIVE. Alle anderen können eine Karte für 10 Euro erwerben.

Mehr über Markus:
www.mahet.de

Foto: Mia Faber

Foto: Mia Faber

Ingrid Pointecker - ohneohren Verlag
Ingrid, geboren 1986, schreibt seit ihrem 10. Lebensjahr. Die ursprünglich aus Oberösterreich stammende Autorin lebt und schreibt in ihrer Wahlheimat Wien. Die Autorin, Verlegerin, Sprachwissenschaftlerin und Kaffeeenthusiastin begeistert sich für Geschichte, Geschichten und das Leben zwischen vielen Büchern. Inspiriert wird sie dabei von Musik, einem sehr lustigen Freundeskreis und einer tollpatschigen Katze.

Seit Ende 2015 schreibt sie nicht mehr unter ihrem bürgerlichen Namen Geschichten, sondern auch unter dem offenen Pseudonym Mia Faber, das insgesamt noch im Aufbau befindlich und kaum der Rede wert ist.

Warum Ingrid PAN unterstützt? In ihren eigenen Worten: "Manchmal ist es eben kein Klischee, dass Schreiben ein wenig einsam macht. Anstatt die Tage allein vor dem heimischen PC zu verbringen, ist es manchmal viel inspirierender, sich mit Gleichgesinnten austauschen zu können. PAN bietet dazu eine feine Gelegenheit, abseits der Hektik großer Messen und Cons.
Neben diesen sozialen Aspekten, ist es aber auch auf beruflicher Ebene immer gut, sich mit Menschen austauschen zu können, die selbst unterschiedliche Erfahrungen im Bereich des Schreibens und Gelesenwerdens mitbringen und gerade jungen AutorInnen ein wenig Starthilfe für ambitionierte Projekte geben können."

Mehr über Ingrid:
www.ohneohren.com
www.ingridpointecker.at

Phantastik-Autoren-Netzwerk_Oliver-Graute_2500.jpg

Oliver Graute - Vorstandsvorsitzender Phantastische Akademie
Oliver, Jahrgang 1971, feiert jährlich mit Bilbo und Frodo Geburtstag und bezeichnet sich selbst gerne als Renaissancemensch. Neben Modedesign, Schneiderei und dem Restaurieren alter Möbel gestaltet er Bücher und Cover, schreibt Romane, Kurzgeschichten, Gedichte und allerhand Texte zu Erzählspielen. Heute lebt der Künstler irgendwo zwischen Mannheim und Leipzig und arbeitet nicht nur an neuen Roman-Projekten, sondern rief auch 2011 die Phantastische Akademie e. V. mit ihrem Literaturpreis SERAPH ins Leben.

Warum die Phantastische Akademie PAN unterstützt? In eigenen Worten: "Dieser Tage wird es immer wichtiger, dass
Gleichgesinnte sich zu Gruppen zusamenschließen, um ihre Bedürfnisse und Rechte zu vertreten und einander zu stärken. PAN ist eine solche Interessengemeinschaft, der es am Herzen liegt, ihre Mitglieder zu fördern und zu unterstützen. Das unterstützen wir."

Mehr über Oliver und die Phantastische Akademie:
www.phantastische-akademie.de
www.feder-und-schwert.com

 

 

Diskussionsrunde

Was bringen Leserunden und Lovelybooks, Conventions und Lesungen?

Foto: Gary Busch

Foto: Gary Busch

Tommy Krappweis - Autor
Tommy wurde 1972 in München geboren und unter anderem mit “RTL Samstag Nacht” einem breiten Publikum bekannt.
Gemeinsam mit seinem Kollegen Norman Cöster erfand Krappweis für den KiKa “Bernd das Brot”, wofür er 2004 den Grimme-Preis erhielt.
Im September 2009 wurde der erste Band seiner Fantasyroman-Trilogie “Mara und der Feuerbringer” veröffentlicht.
Im Februar 2012 erschien Tommys erstes biografisches Buch und wurde zum Bestseller: Das Vorzelt zur Hölle (Knaur) – über die Campingurlaube mit der Familie. Der Nachfolger Sportlerkind erscheint im April 2016.
Zur Zeit produziert und pilotiert Krappweis mit seiner bumm film neue Formate für den BR, Turner Entertainment und Servus TV. Eine neue Serie mit Bernd das Brot befindet sich in der Preproduction.

Warum Tommy PAN unterstützt? In seinen eigenen Worten:
"Ich möchte aktiv mithelfen, dem deutschen phantastischen Genre mehr Gehör und Gewicht zu verschaffen. Durch mein Grenzgängertum als Autor, Regisseur und Produzent kann ich hoffentlich sowohl in der Bücher- als auch in der Film & Fernsehwelt dazu beitragen."

Mehr über Tommy:
www.tommykrappweis.de

Phantastik-Autoren-Netzwerk_Jennifer-Benkau_2500.jpg

Jennifer Benkau - Autorin
Der erste und bislang einzige Versuch, Jennifer gegen ein Feenkind einzutauschen, misslang aufgrund des dummen Fehlers, ihrer Mutter ein Knäblein in den Arm drücken zu wollen, womit diese nicht einverstanden war. Damit war Jennifers direkter Zugang in die Anderswelt versperrt und sie musste auf literarischen Wegen nach Hause finden.
Inzwischen hat sie über ein Dutzend Romane veröffentlicht, die meisten davon mehr oder weniger phantastisch.

Warum Jennifer PAN unterstützt? In ihren eigenen Worten:
"Gemeinsam ist man stärker, das gilt vermutlich in jeder nur vorstellbaren Welt. Daher bin ich neugierig und gespannt auf das PAN Phantastik-Autoren-Netzwerk!"

Mehr über Jennifer:
www.facebook.com/Jennifer-Benkau-255476901137797/

Phantastik-Autoren-Netzwerk_karten-walter_2500.jpg

Karsten Wolter - Buchhandlung Drachenwinkel
Als "Hybrid" Speaker/Sponsor unterstützt Karsten Wolter (Buchhandlung Drachenwinkel) das PAN-Branchentreffen. Karsten, am 20.04.1971 geboren, studierte in Saarbrücken Biologie und Chemie für das Lehramt an Gymnasien. Nach dem ersten Staatsexamen entschied er sich zur großen Begeisterung seiner gesamten Familie gegen eine Beamtenlaufbahn und machte sich mit dem Online-Shop „Schattenmond“ selbstständig. Neben Schmuck, Bekleidung und Räucherwerk produzierte und verkaufte er hier 2007 die ersten Merchandising-Produkte für Markus Heitz. Aufgrund des großen Erfolgs dieser Idee einer Vermarktung von Fan-Artikeln für deutsche Autoren, gründete er im Jahre 2008 gemeinsam mit Tanja Karmann und Richard Haxel die „WerkZeugs Kreativ KG“. Neben Markus Heitz zählen hier Bestseller-Autoren wie Kai Meyer und Bernhard Hennen zu seinen Kunden. 2011 öffnete der „Drachenwinkel“ seine Pforten, eine Buchhandlung mit integrierten Szene-Shops, wo man neben Büchern auch im Sortiment von „Schattenmond“, der „WerkZeugs Kreativ KG“ und in der Kinderabteilung von „Little Luna“ stöbern kann. Der „kleine Mond“ wird federführend von Karstens Frau Diana Wolter (geb. Kinne) geleitet.
Karsten und sein Team organisieren im „Drachenwinkel“ mittlerweile bis zu 40 Lesungen und diverse Veranstaltungen jährlich mit Schwerpunkt im phantastischen Bereich.

Warum Karsten PAN unterstützt? In seinen eigenen Worten:
"Als Gründungsmitglied der "Phantastischen Akademie“, welche jährlich im Rahmen der Leipziger Buchmesse den Literaturpreis SERAPH verleiht, ist es mir schon immer ein großes Anliegen gewesen, das Genre „Phantastik“ aus seiner Nische zu holen und zu zeigen, dass es auch in diesem Bereich hervorragende Autoren und höchst anspruchsvolle Literatur gibt. Diese muss nicht immer zwangsläufig etwas mit Elfen und Zwergen zu tun haben, denn auch Goethes Faust ist Phantastik...! Und so war es für mich selbstverständlich, das „Phantastik-Autoren-Netzwerk“ zu unterstützen und am ersten Branchentreffen im April in Köln teilzunehmen."

Mehr über Karsten und den Drachenwinkel:
www.drachenwinkel.de

Phantastik-Autoren-Netzwerk_Juergen-Egleseer_2500.jpg

Jürgen Eglseer - Amrûn Verlag
Jürgen, geboren 1973 und wohnhaft in einer der südlichsten Gegenden Deutschlands. Er ist seit irgendwann Ende der 80er Jahre des vergangenen Jahrtausends im Science-Fiction-Fandom unterwegs. Über das jahrelange Schreiben, Kopieren und Heften von Fanzines und das Rezensieren einschlägiger Romane auf der Plattform fictionfantasy startete er schlussendlich 2013 als Verleger mit einem eigenen Projekt. Der Amrûn Verlag (elbisch für Sonnenaufgang) verlegt deutschsprachige Autoren unter anderem der Genres Fantasy, Science Fiction und Horror. Seither beschränkt sich das Privatleben auf das konsumieren guter Liköre, dunkler Biere und dem Ausüben eines Brotjobs im Gesundheitswesen.

Warum Jürgen PAN unterstützt? In seinen eigenen Worten:
"Eine gemeinsame Stimme der in Deutschland meist nicht recht gewürdigten Phantastik kann ihr wesentlich mehr Gewicht verleihen. Zum Beispiel in der Lobbyarbeit gegenüber Buchhandlungen, Verlagen, Agenturen oder anderer Rechteverwerter, die ein einzelner Autor so kaum bewältigen kann. Bei Problemen und Fragen ist eine starke Vernetzung nicht nur hilfreich, sondern ausschlaggebend für den Erfolg des Autors. Ein gelebtes Miteinander kann die Phantastik in Deutschland beflügeln und ihr neue Impulse geben."

Mehr über den Amrûn Verlag:
www.amrun-verlag.de

Phantastik-Autoren-Netzwerk_Susanne-Kasper_2500.jpg

Susanne Kasper - Literaturschock.de
Susanne wurde am 11. März 1975 geboren. Ihr Leben verlief bis zum Jahr 2000 völlig ereignislos bis sie dann schließlich mit Literaturschock eine der ersten Literatur-Communities Deutschlands gründete. Seit fast 20 Jahren tauscht sie sich online mit Leser*innen aus, diskutiert mit ihnen über Bücher, organisiert Leserunden, Leseaktionen und Blogtouren. Durch regelmäßige Besuche von Barcamps und Netz-Konferenzen befasst sie sich mit den Themen Web 2.0, Weblogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft und kennt sich auch mit den verschiedenen Webtechnologien, dem Monitoring von Webseiten und Reichweiten von Social-Media-Seiten aus. Sie gibt im vebu-Magazin Buchtipps und ist Organisatorin des Literaturcamps, das erstmals am 11. und 12. Juni 2016 in Heidelberg stattfinden wird.

Sie liebt es, andere für die Literatur zu begeistern, ist Mitglied bei den Digital Media Women und bietet unter Social-Reading.media einen Autoren- und Verlagsservice. Über schamlose E-Mails freut sie sich ebenso wie über vegane Keksspenden.

Warum Susanne PAN unterstützt? In ihren eigenen Worten:
"Ich liebe die Phantastik, ich liebe Bücher und ich liebe es, mich mit phantastischen Menschen zu vernetzen. Man sollte das, was man liebt, unterstützen."

Mehr über Susanne:
www.literaturschock.de
www.leserunden.de
www.social-reading.media
www.twitter.com/literaturschock
www.facebook.com/literaturschock

 
 

 

Neue Formen der Entstehung von Büchern

Junge Spielarten deutscher Fantasy, kollaborativ im Team erstellt und professionell begleitet

Phantastik-Autoren-Netzwerk_Katrin-Weller_2500.jpg
Foto: Dirk Hallecker

Foto: Dirk Hallecker

 

Katrin Weller - Programmleiterein Oetinger34
Katrin entdeckte früh ihre Leidenschaft für gut gemachte Geschichten, sie studierte Germanistik und Medienwissenschaft in Tübingen, Bonn und Oxford. Seit 2007 arbeitete sie zunächst als Lektorin, dann mehrere Jahre als Programmleitung im Bereich erzählendes Kinder- und Jugendbuch, Hardcover sowie Taschenbuch, im Arena Verlag in Würzburg. Seit 2014 verantwortet Katrin Weller als Programm- und Projektleitung Oetinger34, ein junges digitales Imprint des Verlags Friedrich Oetinger, in dem Autoren, Illustratoren, Lektoren und Leser auf neue, exklusive Weise kreativ zusammenarbeiten.

Warum Katrin PAN unterstützt? In ihren eigenen Worten:
"Weil ich die Idee dahinter für großartig und zudem überfällig halte und mir persönlich viele neue Impulse davon verspreche."

Mehr über Katrin und Oetinger34:
www.oetinger34.de/ueber

Bernhard Hennen - Autor
Bernhard, 1966 in Krefeld geboren, ist ausgebildeter Germanist, Archäologe und Historiker. Sein Studium absolvierte er an der Universität Köln. Schon während des Studiums arbeitete er als Journalist für verschiedene Zeitungen und Radiosender. 1993 verfasste er gemeinsam mit Wolfgang Hohlbein seinen ersten Roman (DER STURM, 1. Teil der Trilogie DAS JAHR DES GREIFEN), der im selben Jahr als bester deutscher Fantasyroman prämiert wurde. Zurzeit liegen von Bernhard Hennen 29 historische und phantastische Romane, sowie eine Reihe von Kurzgeschichten vor. Seit Erscheinen des Romans „Die Elfen“, erreichen seine Bücher regelmäßig Spitzenplätze auf den deutschen Bestsellerlisten. Seine Romane sind in sechs Sprachen übersetzt. Bernhard ist verheiratet, hat eine Tochter und einen Sohn und lebt seit Ende 2000 in seiner Geburtsstadt Krefeld.

Warum Bernhard PAN unterstützt? In seinen eigenen Worten:
"Weil wir in einer Welt leben, in der Netzwerke immer bedeutender werden."

Mehr über Bernhard:
www.bernhardhennen.de
www.facebook.com/bernhard.hennen

 
 

 

Magische Hörwelten: Phantastik vertont

Phantastik-Autoren-Netzwerk_Torsten-Surberg_2500.jpg

Torsten Surberg - Director Program Development, Audible
Torsten ist seit 2008 bei Audible und für den Content zuständig, seit 2013 als Leiter Programmentwicklung für Audible Studios. Zuvor war er für Fox Mobile und I-D Media tätig. Audible ist ein führender Anbieter für digitale Audio-Inhalte und mittlerweile einer der größten Hörbuchverlage in Deutschland. Der Katalog mit 200.000 Titeln umfasst auch zahlreiche Phantastik-Hörbücher, die sich bei den Audible-Kunden großer Beliebtheit erfreuen: beispielhaft seien die „Game of Thrones“-Reihe, die 37-teilige „Rad der Zeit“-Serie oder die Werke von Marcus Heitz genannt.

„Wir sehen ein überdurchschnittliches Potenzial für vertonte Phantastikgeschichten“, betont Torsten. „Wir sind immer auf der Suche nach talentierten Autoren und packenden Stoffen, die sich als Hörbuch oder Hörspiel anbieten. Daher freuen wir uns, auf den Austausch beim ersten Phantastik-Branchentreffen und dass wir mit einem Vortrag transparent machen können, nach welchen Kriterien wir Stoffe auswählen und was wir gemeinsam tun können, um die Phantastik als Genre weiter zu fördern.“

Mehr über Audible:
www.audible.de

 
 

 

Diskussionsrunde

Zukunft der deutschen Phantastik

Phantastik-Autoren-Netzwerk_Kai-Meyer_2500.jpg

Kai Meyer - Autor
Kai wurde am 23. Juli 1969 in Lübeck geboren. Nach dem Abitur studierte er in Bochum einige Semester Film, Theater und Philosophie und volontierte anschließend bei einer Tageszeitung. Währenddessen schrieb er seinen ersten Roman, der 1993 im Lübbe Verlag erschien; weitere Bücher folgten noch während seiner Zeit als Redakteur. Seit 1995 ist er hauptberuflicher Schriftsteller und hat bislang über fünfzig Romane veröffentlicht. Dazu kommen mehrere Drehbücher, Hörspiele und Comics. Er lebt im Rheinland zwischen Köln und Eifel.

Kai wird nicht nur an der Diskussionsrunde teilnehmen, sondern auch am Phantastischen Gipfeltreffen am Donnerstag um 19 Uhr. Dort wird er gemeinsam mit Bernhard Hennen und Markus Heitz eine Lesung halten und ein Gespräch führen. Moderiert wird das Ganze von Karla Paul und ist natürlich für Teilnehmer des Branchentreffens INKLUSIVE. Alle anderen können eine Karte für 10 Euro im VVK erwerben. Abendkasse ist natürlich auch möglich! Das Gipfeltreffen findet ebenfalls im Odysseum statt.

Mehr über Kai:
www.kaimeyer.com

Foto: Milena Schlösser

Foto: Milena Schlösser

Hannes RiffelProgrammbereichsleiter FISCHER Tor
Hannes Riffel ist gelernter Verlagsbuchhändler und hat 1998 die Buchhandlung Otherland in Kreuzberg gegründet; seit 2010 betreibt er, ganz nebenbei, den Kleinstverlag Golkonda. Als Übersetzer hat er u. a. die deutschen Ausgaben von Paolo Bacigalupi, Robert Bloch, Hal Duncan, Neil Gaiman, William Gibson, Joe Hill, Stephen King, Joe R. Lansdale und Jeff VanderMeer zu verantworten. An der FU Berlin hat den studentischen Nachwuchs in der Kunst des Übersetzens unterrichtet. Seit Anfang 2015 leitet er den Programmbereich Fantasy und Science Fiction bei S. Fischer. Unter dem Namen FISCHER Tor werden dort ab August 2016 etwa zwölf Bücher pro Halbjahr erscheinen.

Warum Hannes PAN unterstützt? In seinen eigenen Worten:
"Weil ich die Branche als Buchhändler, Übersetzer, Lektor und Verleger kenne und es für äußerst halte, sich mit KollegInnen freundschaftlich zu vernetzen."

Mehr über den S. Fischer Verlag:
www.fischerverlage.de

Phantastik-Autoren-Netzwerk_Michelle-Gyo_2500.jpg

Michelle Gyo - Lektorin cbt Verlag Kinder und Jugendbuch
Nach einem Studium der Germanistik und Buchwissenschaft und Stationen beim Suhrkamp Verlag, Hanser, Piper Fantasy und ivi arbeitet Michelle heute als Lektorin bei cbt in der Verlagsgruppe Random House. Dort betreut sie vor allem phantastische Jugendbücher, u.a. von Veronica Roth, Lauren Kate, Susanne Gerdom, Eva Siegmund und Gesa Schwartz, um nur einen Bruchteil ihrer Autoren zu nennen. Ihren Schreibtisch zieren ein Paar schwarzer Flügel und wenn sie nicht gerade in der Jury des Seraph ist, liest sie trotzdem viel (gemeinsam mit editor's little helper aka schwarze Katze), diskutiert über Fantasy, netflixt oder reist nach Irland. Am liebsten würde sie einmal einem Drachen begegnen. Bis es soweit ist, nimmt sie mit allerlei phantastischen Kreaturen auf Papier vorlieb und ist immer auf der Suche nach dem besten Stoff.

Warum Michelle PAN unterstützt? In ihren eigenen Worten:
„Die Vernetzung der Phantastik-Szene finde ich jetzt schon toll. Mit PAN intensiviert sich diese Zusammenarbeit aller Teilnehmer noch weiter. Ich freue mich schon sehr darauf, mich außerhalb des Messerummels von Frankfurt und Leipzig zwei Tage lang ausschließlich meinem Lieblingsthema widmen zu können, mich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.“

Mehr von Michelle und cbt:
www.michellegyo.de und www.cbt-buecher.de

Phantastik-Autoren-Netzwerk_Natalja-Schmidt_2500.jpg

Natalja Schmidt - Programmleiterin Droemer Knaur Verlag
Natalja stammt aus dem Sauerland und studierte Medienwissenschaften, Politik und Kunstgeschichte in Marburg und Berlin. Sie wuchs mit Star Trek und phantastischen Geschichten von Astrid Lindgren bis J.R.R. Tolkien auf. Während des Studiums gesellten sich Margaret Atwood, Neil Gaiman, William Gibson und viele mehr zu ihren bevorzugten Autoren, und so schrieb sie folgerichtig ihre Magisterarbeit über „Frauenfiguren in der Science Fiction“.

Nach Abschluss ihres Studiums arbeitete sie zunächst als freie Lektorin und führte dann gemeinsam mit Julia Abrahams zehn Jahre lang die Literaturagentur Schmidt & Abrahams, die unter anderem Peter S. Beagle, Oliver Plaschka, T.S. Orgel und Christoph Hardebusch vertrat. 2015 wechselte Natalja Schmidt als Teamleitung Fantasy & Science Fiction zu Droemer Knaur in München.

Während des Branchentreffens freut sie sich vor allem auf einen regen Austausch mit und in der Phantastikszene.

Mehr von Droemer Knaur:
www.droemer-knaur.de/home

Phantastik-Autoren-Netzwerk_Michael-Meller_2500.jpg

Michael Meller - Literaturagent
Geb.: 1940 Bad Tölz
Dann: Volksschule, Gymnasium
1961/62 Buchhandelslehre in München
1963-65 Vertriebsassistenz beim Kurt Desch Verlag (München)
1966/67 Vertriebs-und Werbeleiter im Residenz Verlag (Salzburg)
1967/71 European and Middle Eastern Sales Manager im Collier Macmillan Verlag in London (engl. Ableger des US Macmillan Verlages)
Ab 1971 selbständig in London und New York
1986/87 Zwischenstation bei Bertelmann München - Verlagsleiter der HC Verlage
1987/88 Gründung der "Michael Meller Literary Agency"

Website:
www.melleragency.com

 
 

Sponsoren