Auf seiner ersten Vollversammlung stimmten die Anwesenden Mitglieder des Phantastik-Autoren-Netzwerks (PAN e.V.) einhellig für eine Satzungsänderung: Self-Publishing-Autoren können ab jetzt eine Aufnahme als Mitglieder des Netzwerks beantragen. Weitere Beschlüsse sorgten für eine neue Aufgabenverteilung im Vorstand und die Aufnahme von Nachwuchsmitgliedern. Die Versammlung fand im Rahmen des zweiten PAN-Branchentreffens der Phantastik statt.

„Bereits bei der Gründung haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir Selfpublishern den Zugang zu unserem Verein ermöglichen können, ohne eine Qualitätskontrolle durchzuführen“, berichtet PAN-Vorstandsvorsitzende Diana Menschig. "Trotzdem ist uns bei Verlags- wie Selbstverlagsautoren die Professionalität wichtig." Die Lösung des Problems erarbeitet eine eigens zu diesem Zweck gegründete Arbeitsgruppe: Ein Ausschuss aus Vorstand und Mitgliedern wird zukünftig die Aufnahme in den Verein anhand einer Reihe von "weichen" Gesichtspunkten, z.B. Fehlerrate, Covergestaltung und Verfügbarkeit prüfen.

"Besonders wichtig war es uns, Kriterien zu finden, mit denen wir Verlagsautoren und Selfpublisher gleich behandeln. Ich denke, das ist uns gelungen", erläutert die neue zweite Vorsitzende Lena Falkenhagen.

Ebenfalls neu beschlossen wurde die zeitlich befristete Kategorie Nachwuchsautoren für Autoren, die eine Veröffentlichung anstreben. "Wir denken im Augenblick auch ein Mentoring-Programm an, mit dem junge Nachwuchsautorinnen und -autoren die Unterstützung unserer Profis erhalten", so Menschig.

Auf der Vollversammlung wurde zwei Vorstandsposten neu besetzt: Die ehemalige Schatzmeisterin Lena Falkenhagen wurde zur zweiten Vorsitzenden (PR und Öffentlichkeitsarbeit) gewählt und löst damit Annika Sylvia Weber ab, die wie Laura Flöter aus persönlichen Gründen aus dem Vorstand ausschied. Beide werden dem Autoren-Netzwerk als Beiräte treu bleiben. Das Amt der Schatzmeisterin bestreitet ab sofort die ehemalige Beirätin Fabienne Siegmund, die als drittes Mitglied den Vorstand vervollständigt. Vorsitzende des Vorstands bleibt Diana Menschig.

Die Mitgliederversammlung fand im Rahmen des zweiten PAN-Branchentreffens der Phantastik am vergangenen Wochenende auf dem GLS Campus in Berlin statt. Das Motto in diesem Jahr war: „Per Anhalter durch die Phantastik – inhaltliche und mediale Grenzen überschreiten“.

Über 130 Autoren, Verlagsvertreter, Übersetzer und Branchenkenner ließen sich am ersten Tag von Workshops wie Schreiben von Kampfszenen und der Einführung ins Gamewriting begeistern. Die folgenden zwei Tage nahmen sie rege an Podiumsdiskussionen teil und lauschten den Vorträgen von Profis aus der Buchbranche und anderen Medien wie Film und Technik.

Unter anderem gaben sich Genregrößen wie Autor Kai Meyer, Dr. Christine Lötscher von der Gesellschaft für Fantastikfoschung und Thomas Zorbach von der Agentur VM-people die Ehre. Auch Experten wie der Pantaleon-Produzent Simon Happ, Prof. Volker Wittpahl vom Institut für Innovation und Technik oder die Bundesvorsitzende des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller, Eva Leipprand, teilten ihren Wissensschatz mit den Anwesenden.

Begleitend fand auch in diesem Jahr wieder das Phantastische Gipfeltreffen statt, auf dem die Literaturgrößen Luci van Org und Christian von Aster aus ihren Werke lasen und sich zu einer offenen Diskussionsrunde animieren ließen.


Was hierzu gesagt wurde

26.04.2017 21:53
Liebe PANs,
wie kann ich mehr über das Monitoringprogramm erfahren?
Ich schreibe Fantasy, aber noch unveröffentlicht...
Würde mich sehr über mehr infos freuen!
mfg, Linda Wagner
hello@linda-wagner.com

Sag's uns!

(Text markieren und Button klicken)

Tweets