Bild / Poster
Bild / Poster

Steckbrief

Name: Maike Stein

Geburtsdatum: 22.12.1969

Wohnort: Berlin

Schreibt: Jugendromane

Warum ich bei PAN bin: Weil Fantasy seit jeher mein Lieblingsgenre ist, sowohl zum Lesen wie zum Schreiben. Und weil ich die Hoffnung nicht aufgebe, meine Fantasy-Ideen eines Tages auch veröffentlicht zu bekommen.

#

Aktuelle Veröffentlichung: #herzleer (Kurzgeschichte: „Ein halber Sommer lang“, Oetinger), „Wir sind unsichtbar“ (Roman, Oetinger)

Genre: Kurzgeschichte, lesbischer Jugendroman

Zielgruppe: Jugendliche

Erste Veröffentlichung: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (Ravensburger)

Genre: Märchenroman zum gleichnamigen Film

Zielgruppe: all-age

#

Webseite: mkstein.de

facebook-Profil: Maike-Stein

Wen oder was ich sehr schätze: Drachen und Geschichten über Drachen (Anne McCaffrey, anyone?)

Zitat: „Ich setzte den Fuß in die Luft, und sie trug.“ (Hilde Domin)

Biographie

Geschichten gehören zu meinem Alltag, und ich kann mir nicht vorstellen, ohne sie zu leben. Sicher, ich habe das versucht, aber nach zwei sogenannten handfesten Ausbildungen (Betriebswirtin, Fremdsprachenkorrespondentin) auch wieder aufgegeben. Es gibt Welten, die sich nicht miteinander vertragen. Inzwischen lebe ich vom Schreiben und Übersetzen, kratze immer wieder am Rand des Existenzminimums herum (nach oben wie nach unten) und möchte doch die Freiheit, meine Geschichten erzählen zu können, gegen nichts anderes eintauschen.

Mit der Veröffentlichung von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (Ravensburger), dem Märchenroman zum Film, ging 2012 los – wobei eigentlich ging es im Jahr zuvor los, mit einem Fantasymanuskript, das mir einen Agenturvertrag einbrachte, wenn das Manuskript selbst (leider) auch unveröffentlicht blieb. Nach dem All-Ager Aschenbrödel folgten Jugendbücher bei Oetinger und Magellan, bei letzterem Verlag dann auch endlich wieder ein Schritt Richtung Fantasy mit dem Mystery-Roman „Du oder sie oder beide“, in dem Zwillingsschwestern gegen einen alten Fluch kämpfen müssen, um zu überleben.